Variety Blogging - Schreiben ohne Struktur

Klingt initial durchaus ungewöhnlich und gewissermaßen “komisch”, jedoch möchte ich es mit diesem Ansatz probieren. Die Idee habe ich von den Streamern auf Twitch, variety Streamer zeichnen sich dadurch aus, dass sie “alle möglichen” Spiele spielen, sich also nicht auf Einzelne - meist populäre - Spiele konzentrieren.

Ich dachte mir, dass das für den Blog auch ganz interessant wäre, da es so eine vollkommen persönliche Note bekommt. Es gibt dann nämlich nicht nur Beiträge zu Thema X, sondern ich schreibe Artikel über “alles mögliche”, was mich derzeit interessiert und versuche so gewissermaßen für “Überraschungen” zu sorgen. Denn anders als die meisten Blogs oder Magazine, kann der Leser keine Thema-bezogene Erwartungshaltung aufbauen.

Da will sich wohl jemand abheben, eine “Special Snowflake” sein…

Ganz so drastisch würde ich es zwar nicht ausdrücken, jedoch stört es mich tatsächlich, dass sich sämtliche (mir bekannte) Blogs auf ein Thema konzentrieren. Ich weiß zwar, welche Anlaufpunkte ich habe, wenn ich Neuigkeiten zu bestimmten Themen will, aber es entwickelt sich bei mir kein wirklicher Bezug zu dem Blog an sich, geschweige denn den Bloggern dahinter. Mein gewöhnliches Nutzer-Verhalten sieht demnach vermutlich immer ähnlich aus, ich lese einen oder mehrere Beiträge und verlasse die Seite wieder. An eine Interaktion in den Kommentaren oder eine Kontaktaufnahme denke ich gar nicht. Zudem weiß ich auch, was ich grob erwarten kann, wenn ich die entsprechende Webseite öffne.

Klar, aber hier gibt’s auch keine Kommentarfunktion.

Gut beobachtet, ich möchte den Blog so minimalistisch wie möglich halten. Klingt nicht gerade nach einem guten Argument, oder?

Ich möchte lediglich erreichen, dass der Leser hier her kommt, weil er:

  • ähnliche Interessen hat wie ich
  • sich vielleicht sogar mit mir identifizieren kann
  • sich Inspiration holen möchte durch die Themenvielfalt

Im Endeffekt besucht man doch auch keinen Newsfeed um zu kommentieren, sondern um zu sehen, was gerade in der Welt, in Deutschland oder lokal passiert. Dabei sind die News ähnlich vielfältig, wie die Themen in diesem Blog.

Und wenn sich keiner für Dich interessiert?

Dann habe ich wohl Pech gehabt. Es ist jedoch fraglich, ob sich jemand für den 17246. Gaming- oder Informatiker-Blog interessiert. Da gibt es schon wahnsinnig viele Experten, die bereits einen grandiosen Job machen.

Ich wollte jedoch Game Designer werden, weil ich erkannt habe, dass ich mich ständig für andere Dinge interessiere und sich die konkreten Themen nahezu ständig ändern. Daher habe ich eher Fachwissen in einigen Gebieten, würde mich aber niemals Experte in einem davon schimpfen.

Also eher “Allrounder” mit Fokus auf ein paar Kern-Themen, statt Experte in einem konkreten Gebiet.

Kein Fachidiot sozusagen.