Auf dem Weg zum Ziel!

Wohin will ich mit meinen Schreibereien? Was ist mein Ziel? Wie will ich es erreichen?

Fragen über Fragen, aber eins nach dem Anderen.

Ursprünglich wollte ich wieder Podcasts aufnehmen und hier publizieren. Mittlerweile bin ich aber davon abgekommen und möchte mich mehr dem “Schreiben” widmen und dort meine Fähigkeiten etwas ausbauen. Zum einen soll mein “Lebenswerk” (das klingt ganz schön … groß) höchstwahrscheinlich ein Buch werden oder ein sehr textlastiges Spiel, zum anderen erhoffe ich mir, mehr Struktur in meinen Kopf zu kriegen. Bei einem Podcast ist das Gesagte nun mal gesagt, ich müsste die Aufnahme abbrechen und erneut beginnen und dabei entsteht dann ganz nebenbei ein ganz anderer Podcast. Das will ich nicht. Ich möchte es etablieren, regelmäßig zu schreiben um in der Lage zu sein, vernünftig formulierte Dokumente zu verfassen. Ob es nun das Game Design Document, die Projektarbeit oder eine Dokumentation zu einem Softwareprojekt ist, soll dabei keine Rolle spielen.

Sehr sachlich, rational und deskriptiv, wo ist die Kreativität?

Da ich allerdings auch Designer bin, bin ich dazu geneigt, Schriften zu verfassen, die etwas mehr Kreativität beinhalten. Ich möchte lernen:

  • Charaktere zu designen
  • diese Charaktere mit anderen interagieren lassen
  • Welten zu erfinden
  • die Sichtweise zu verändern
  • wie ich welche Gefühle bei dem Leser auslöse

Es wird hier in Zukunft also auch ein paar Versuche aus dem Bereich der Prosa zu lesen geben. Gut wird es nicht sein, dafür fange ich damit ja auch erst an.

Jaja, das ist ja schön und gut, aber wie willst Du das realisieren?

Das ist eine sehr schöne Frage. Ich befinde mich gerade in der Konzeptionierungs-Phase diesbezüglich. Zuerst möchte ich lernen, wie ich meine Zeit möglichst sinnvoll manage, einen geeigneten Tagesablauf aufbaue und die dazugehörigen Gewohnheiten und Rituale (nein, nicht das mit dem Pentagramm und den Ziegen…). Dazu lese ich aktuell einige Artikel und werde nach und nach einen (hoffentlich) möglichst minimalistischen Tagesablauf einrichten. Derzeit steht mir die Berufsschule leider noch im Weg, da diese komplett andere Zeiten hat. Das macht es mir leider extrem schwer, geeignete Gewohnheiten usw. aufzubauen. Da bin ich leider relativ flexibel und kann mich zu schnell anpassen, eine Gewohnheit aufbauen fällt mir sehr schwer, eine loszuwerden ist aber relativ leicht für mich (1 Jahr ohne Alkohol? Kein Ding! Mal ein paar Wochen ohne Computer? Check!).

Über die Jahre habe ich da schon ein paar Methoden ausprobiert und werde dazu sicherlich auch noch gesonderte Blog-Beiträge verfassen.

Jedenfalls versuche ich nach dem Aufbau des Tagesplans, diesen möglichst einzuhalten und werde meine Erkenntnisse sicherlich auch hier mit Dir teilen.

Bist du nicht so ‘n Informatiker?!

Ja. Kann man so sagen. “Wannabe” passt vielleicht mehr.

Aber ja, ich überlege ebenfalls, ob es bei dieser Subdomain bleiben soll, oder ob ich doch ein (größeres) Publikum anstrebe und auf eine Top Level Domain “umziehe”. Die Möglichkeit besteht zweifelsohne, jedoch muss ich sehen, wie gut das mit dem Zeitmanagement und so weiter klappt. Außerdem sollte mir die ganze Geschichte hier auch Spaß machen (wobei ein Blog sehr flexibel ist, sodass ich da keine Zweifel habe). Im Englischen sagt man wohl: “The time will tell”.

Und sonst?

Sonst werde ich diese Seite nach und nach ein wenig überarbeiten. Dadurch, dass es kein nahezu-reiner-Podcast-Blog mehr sein soll, werde ich mich auf Icons beschränken um zu symbolisieren, ob der entsprechende Beitrag nun ein Podcast (Kopfhörer-Icon), “Prosa” (vielleicht ein beschriftetes Blatt Papier) oder der “andere Random Kram” (Random-Icon… das wäre doch mal witzig) ist.

Mal schauen, wie sich das Ganze hier so entwickelt. Ich werde versuchen mich auf den Prozess zu konzentrieren und nicht auf das Ziel, da ich meistens die Motivation verliere, wenn ich mein Ziel erreicht habe.

Also: “jeden Tag 20min schreiben” > “in einer Woche 5 Beiträge schreiben”.